Folge 46: Des Kaisers Neujahrsbotschaft, Japan will mehr auf Windkraft setzen und Tokyo erhält Popkulturkomplex

In der 46. Folge von Rolling Sushi, unserem Japan-Podcast, sind diesmal Benks, Matze, Micha und erstmalig unsere neue Sprecherin Angi dabei. Nach einem erfolgreichen Start in das neue Jahr sprechen wir ein wenig über die Neujahrsansprachen vom Kaiser und dem Premierminister Shinzo Abe.

Japan hat dabei große Pläne für 2020 und es könnte das Jahr für die Windkraft werden. Ebenfalls gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Kriminalstatistiken, denn aktuell sitzen so wenig Häftlinge wie schon lange nicht mehr in den Gefängnissen des Landes. Die übrigen werden allerdings immer älter und begehen teilweise aus der Not Straftaten.

Für die Fans der japanischen Popkultur gibt es einen Grund, sich zu freuen. In Tokyo soll dieses Jahr ein Komplex rund um Manga, Games und sogar Theater entstehen, der mehrere Millionen Besucher jährlich anziehen soll. Weltweit scheint das Interesse an japanischer Kultur zu steigen, denn die Zahl der japanischen Restaurants stieg mit 30 Prozent deutlich an.

Zusätzlich sprechen wir darüber, dass die USA einen Japaner auf den Mond schießen wollen, dass Seven-Eleven mal wieder für negative Schlagzeilen sorgt und Japan mit der Arbeitsreform kämpft. Außerdem befassen wir uns mit der Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani durch die USA, die auch für Japan weitreichende Folgen haben kann.

In dieser Folge wollen wir auch eure Meinung hören.

Alle Themen des Podcasts diese Woche zum Nachlesen:

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören, auf Sumikai.com, bei Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

Anzeige