Rolling Sushi 80: In Japan wird es immer heißer, die Playstation 5 und Anime ist ein Exportschlager

In Folge 80 von Rolling Sushi sind Benks, Miki und Micha dabei. Während wir so langsam in unseren Aufnahmeräumen schmelzen, geht es den Menschen in Japan nicht unbedingt besser. Bereits jetzt wird schon eine Sommerhitze verzeichnet, die für die Jahreszeit unüblich ist.

Umso ironischer ist, dass Tepco angekündigt hat, dass sie planen 2 Billionen Yen in Ökostrom zu investieren. In der Zwischenzeit kann sich Japan darüber freuen, dass Anime ein Exportschlager ist. 80 Prozent machen die japanischen Animationsproduktionen beim Rundfunkexport aus.

Traditionelle Geschäfte müssen wegen Covid-19 schließen

Wir kommen natürlich nicht drumherum, uns auch wieder kurz mit dem Coronavirus zu beschäftigen. Japan plant nun pro Tag 250 Ausländer wieder ins Land zu lassen, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen.

Schulkinder haben hingegen keinen Spaß mehr in der Schule wegen der zahlreichen Anti-Coronamaßnahmen, die wir auch etwas skurril finden. Wenig zu lachen hat ebenfalls Suzuki Suishoken, die seit 130 Jahren traditionelles Mochi herstellt und nun schließen muss. Genauso geht es einem zwei Jahrhunderte alten Fugu-Restaurant in Osaka.

Playstation 5 – hui oder pfui

In japanischen Supermärkten schreitet hingegen die Digitalisierung voran. Sony stellt erstmals die neue Playstation 5 vor, über die wir ordentlich diskutieren. Dabei wollen wir von euch wissen, wie ihr sie so findet. Ebenfalls viel Gesprächsbedarf hat die Ankündigung von Tencent, dass sie das globale Wachstum von japanischen Games, Anime und Manga ankurbeln wollen.

Weiter sprechen wir über einen verschlafenen Bahnhofwächter, der für Chaos sorgt und dass Japan an eine GPS-Überwachung von Sexualstraftätern denkt.

Alle Themen des Podcasts zum Nachlesen im Überblick:

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören, bei Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

Anzeige