Folge 54: Pizzaautomaten in Hiroshima, für Olympia kein Schnee und Japans Umgang mit Behinderten

In der neuesten Folge Rolling Sushi sind diesmal Benks, Miki und Micha dabei. Gleich zu Beginn wird es dabei schon delikat, denn es geht um Verkaufsautomaten in Hiroshima.

Die Stadt bietet nämlich ein erstaunlich großes Angebot an verschiedenen Automaten. Aktueller Favorit sind Automaten, die schnell frische Pizza zubereiten. Aber auch lokale Spezialitäten lassen sich mittlerweile einfach auf dem Bahnsteig kaufen.

Positive Entwicklung für Veganer und Vegetarier

Allgemein gibt es dazu eine positive Entwicklung für Veganer und Vegetarier in Japan. So setzten immer mehr Firmen auf Fleischersatz und auch bei den Instant-Ramen wird mehr auf den Inhalt geachtet.

Weniger begeistert sprechen wir über die Situation von behinderten Menschen in Japan. Aktuell zeigt der Prozess eines Amokläufers, der 2016 in einer Pflegeeinrichtung 19 behinderte Menschen ermordete, wie viel die japanische Gesellschaft noch tun muss. Menschen mit Behinderungen haben es immer noch sehr schwer im Alltag und müssen für ihre Akzeptanz kämpfen.

Toiletten für Hunde und Beschäftigung für Senioren

Umso freudiger berichten wir von einem Mädchen mit selektivem Mutismus, die gerade mit ihrer eigenen Bäckerei enorme Erfolge feiert. Auch auf Instagram ist das Kind mit seinen Backwaren ziemlich beliebt.

Ebenfalls sprechen wir noch über den Osaka Flughafen, wo ab sofort Hunde ihre eigene Toilette haben. Niigata kämpft in der Zwischenzeit mit Schneemangel und der Frage, wie sie nun das Kühlprojekt für die Olympischen Spiele ohne das kühle Nass umsetzen sollen.

Weiter setzt sich eine Abgeordnete der japanischen LDP für eine Verfassungsänderung für mehr Gleichberechtigung ein und wird dafür von ihren männlichen Kollegen belächelt. Zum Schluss plaudern wir noch über ein Projekt in Funabashi, wo Senioren auf wunderbare Art wieder in den Alltag intrigiert werden.

Alle Themen des Podcasts zum Nachlesen im Überblick:

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören: Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein