Folge 49 – Im Gespräch mit Anime House

Im Rolling Sushi Special (Folge 49) reden wir mit dem Anime-Publisher Anime House über die Produktion, die Fans, die Szene und natürlich auch über die Problematik mit der Synchronisation.

Anime House gehört zu den ältesten Publishern in Deutschland mit einem kleinen, aber feinen Angebot.

Anime House – klein aber fein

Miki und Micha reden mit dem Produktionsmanager Lars über die Geschichte und die Zukunft des Publishers. Natürlich sprechen wir auch über das Problem mit der Synchronisation und wieso man gerne mit LabSix zusammenarbeitet.

Ein weiteres Thema ist, wieso Anime House unter dem Label Pink Lemon keine Hentai mehr veröffentlicht.

Wie können sich Fans in die Produktion einbringen?

Außerdem verrät Lars exklusiv zwei neue Lizenzen und gibt einen Einblick in die Produktion. Zudem erzählt er im Podcast, wie Anime House Anime auswählt, die lizenziert werden sollen und wie Fans sich in die Produktion einbringen können.

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören, auf Sumikai.com, bei Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

1 Kommentar

  1. Da hat Lars von Anime House wohl so manche Kritik an der Synchro von Danmachi Sword Oratoria nicht so ganz verstanden. Und dass sich die Qualität gewaltig unterscheidet (Danmachi S1 zu Sword Oratoria), sollte selbst bei Anime House aufgefallen sein.

    Traurig das Lars hier auch gegen jeden schießt, der die Synchronisation kritisiert hatte… Alle böse nur wir bei Anime House nicht. Wirkt etwas überheblich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein