Folge 47 – teurer Thunfisch, Suchmaschine für Love Hotels gehackt und zu wenig Schnee in Japan

In der 47. Folge unseres Japan-Podcasts Rolling Sushi befassen sich Benks, Miki und Micha wieder mit den neusten News aus Japan. Unter anderem will die Präfektur Kagawa mit einer Verordnung die Internet- und Gamesucht im Land bekämpfen. Die Idee bringt jedoch viele Probleme mit sich, welche die Regierung zu vergessen scheint.

Ebenfalls beschäftigt uns die Situation zwischen den USA und dem Iran. Japan steht aufgrund seiner Beziehung zwischen den Fronten und muss im Ernstfall eine Entscheidung treffen, die sie vielleicht mit dem ersten Einsatzbefehl bereits getroffen haben. Die USA selbst sorgt aktuell ebenfalls für Ärger in Japan, da große Mengen an gefährlichen Chemikalien in der Nähe einer US-Basis gefunden wurden, was nicht das erste Mal ist.

Sapporo macht sich hingegen große Sorgen wegen der geringen Menge an Schnee. Denn nicht nur in der Region ist es äußerst warm. In ganz Japan lag 2019 die Durchschnittstemperatur bei einem neuen Rekordhoch. Sorgen machen sich gleichermaßen auch die Nutzer von Japans größter Suchmaschine für Love Hotels. Die wurde letztes Jahr gehackt und nun sind die Daten in den Händen von Kriminellen.

Fußball mal anders, der Wert von Essen und Gleichberechtigung

Natürlich gibt es in der Podcastfolge auch gute Neuigkeiten. So will Japans Regierung die japanische Esskultur zu einem lebenden nationalen Schatz erklären. Passend dazu wurde der erste Thunfisch des Jahres bei der jährlichen Auktion für 1,6 Millionen Euro verkauft.

In Shibuya beschleunigt die Erneuerung des Bezirks den Wechsel von einem Kulturzentrum zu einem Mittelpunkt für IT. Das hat selbstverständlich seine Vor- und Nachteile für die Menschen. Toyota träumt gleichermaßen von Fortschritt und will eine Stadt der Zukunft am Fuji bauen, die ihresgleichen sucht.

Fortschritte gibt es auch im Minato-Bezirk von Tokyo, wo die Regierung LGBT-Personen das Recht auf Selbstdarstellung rechtlich sichern will. Die Gemeinde wäre damit die erste in ganz Japan, die eine derartige Verordnung besitzt.

Abschließend gibt es noch einen kleinen Tipp für den nächsten Japanurlaub. Ein Schrein in Kyoto feierte das Neujahr mit Kemari Hajime. Bei der Sportart handelt es sich um eine Urform des Fußballs, die besonders in den traditionellen Gewändern äußerst faszinierend ist. Touristen dürfen sich in der Disziplin gerne selbst versuchen oder sollten sich zumindest mal ein Spiel anschauen.

Alle Themen des Podcasts diese Woche zum Nachlesen:

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören, auf Sumikai, bei Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

Anzeige