Folge 31: Brand der Burg Shuri, seltsame Schulregeln und der neue Tokyo Scramble Square

In der 31. Folge von Rolling Sushi sprechen wir zunächst über die Burg Shuri, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und vor einigen Tagen durch ein Feuer größtenteils zerstört wurde.

Außerdem stellen wir Shibuyas neuen Wolkenkratzer-Komplex namens Tokyo Scramble Square vor und reden über die “Ufo-Sichtungen”, die er verursachte, sowie unsinnige Regeln in Japans Schulen.

Weitere Themen sind der extreme Einsturz der japanischen Bierexporte nach Südkorea, eine Nachhilfefirma für Videospiele und der YouTuber, dessen Leiche kürzlich auf dem Fuji gefunden wurde.

Dieses Mal mit dabei: Benks, Micha und Kim

Die Themen

Historische Burg Shuri in Okinawa vom Feuer vollständig zerstört
400 Artefakte und alte Dokumente durch den Brand in der Burg Shuri zerstört
Shibuya Scramble Square Aussichtsplattform bietet Blick auf Tokyo
Dem Himmel so nah in Tokyo
Mysteriöse Lichter lösen in Shibuya Ufosichtungen aus
Oberschulen in Japan streichen Regel für die Farbe der Unterwäsche der Schüler
Nur dreimal Niesen im Unterricht – Japaner diskutieren seltsame Schulregeln
Japans Bierexporte nach Südkorea um 99 Prozent gesunken
NHK verklagt Chef der Anti-NHK-Partei wegen fehlender Zahlungen
Japans älteste Schwebebahn brach zu ihrer letzten Fahrt auf
Japanische Nachhilfefirma hilft Kindern bei Videospielen
Leiche von YouTuber auf dem Fuji gefunden

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören, auf Sumikai, bei Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein