Folge 273: Japans Regierung in Schwierigkeiten, keine Silvesterparty in Shibuya und Cafeterien helfen armen Kindern

In der letzten Folge für dieses Jahr plaudern Micha, Matze und Benks über die Abschaffung der Silvester-Party in Shibuya, die rasante Verbreitung von Kinder-Cafeterien, den Aufstieg von rechten Parteien, Maßnahmen gegen leere Häuser, keine Studiengebühren für große Familien, Behinderteneinrichtungen ohne Personal, die Ausweitung des Spendenskandals in der LDP und der großen Frage, was der Premierminister nun noch machen kann.

Silvester steht vor der Tür, allerdings nicht in Shibuya. Dort soll es dieses Jahr weder Partystimmung geben, noch einen offiziellen Countdown.

Cafeterien versorgen arme Kinder und Behinderteneinrichtungen ohne Personal

Japan will ja mehr für die Kinder tun und hat beschlossen, Haushalten die Studiengebühren zu erlassen, wenn sie mindestens drei Kinder haben. Dazu sollen weitere neue Maßnahmen gegen die sinkenden Geburtenraten erarbeitet werden.

In Japan gibt es viele leere Häuser, dagegen will die Regierung mit einem neuen Gesetz jetzt vorgehen. Behinderteneinrichtungen in Japan fehlt es vermehrt an Personal und auch die sonderpädagogische Förderung kämpft mit Problemen.

Cafeterien, die Mahlzeiten für bedürftige Kinder anbieten, verbreiten sich in Japan im Rekordtempo, aus eigentlich traurigen Gründen. Weil die Inflation alles teurer macht, sparen Japaner immer stärker bei den Lebensmitteln.

Anzeige

Spendenskandal weitet sich aus, Japans Regierung in der Krise

China zeigt sich weiterhin aggressiv und gab an, dass sie keinen bewaffneten Konflikt mit Japan scheuen, wenn es um Territorien geht. Neu gefundene Aufzeichnungen geben einen neuen Blick auf das Ausmaß das Massaker der Koreaner nach dem Kanto-Erdbeben.

Der Spendenskandal weitet sich in der Zwischenzeit auf die Fraktion des Premierministers aus, der gerade vier Minister aus der Abe-Fraktion wegen des Skandals loswerden musste. Da wundert es nicht, dass die Abe-Fraktion an Rückhalt in der LDP verliert.

Mittlerweile muss der Kabinettschef mit einem Misstrauensantrag rechnen. Die Umfragewerte der Regierung sind dabei unter 20 Prozent gefallen. Aufgrund der großen Unzufriedenheit gegen die Politik finden rechtskonservative Gruppen vermehrt Anhänger. Es kommt deswegen die Frage auf, ob der Premierminister das Land überhaupt noch regieren kann.

Ihr wollt Matze und Benks mit einer Tasse Kaffee unterstützen? Kein Problem, das könnt ihr hier machen.

Wie immer könnt ihr den Podcast auch bei Spotify, iTunes, Deezer, Amazon Music und auf Google Podcast anhören. Für Alexa findet ihr einen Skill, den ihr aktivieren könnt. Den XML-Feed könnt ihr hier abonnieren.

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann schreibt uns einfach: podcast@sumikai.com

Du interessierst dich für Japan und möchtest dich mit Gleichgesinnten über die Kultur, das Leben, Tipps für die Reise, das Essen und den Alltag austauschen? Dann komm in unsere Community bei Facebook und triff über 5.000 Menschen mit gleichem Interesse.

Anzeige