Folge 27: Taifun Hagibis, Stalking und eine kuriose Racheaktion

In der 27. Folge von Rolling Sushi sprechen wir unter anderem über den Taifun Hagibis, der letztes Wochenende über Japan hinweg fegte. Außerdem geht es um Stalker in Japan und einen Senior, der über 150 Fahrradsattel aus einem ungewöhnlichen Grund stahl.

Auch die kürzliche Yakuza-Schießerei, das Mobbing eines Lehrers in Kobe und die fragwürdigen Ausweiskontrollen der japanischen Polizei bei Ausländern kommen zur Sprache.

Weitere Themen sind Hello Kitty, die sich gegen Vorurteile über ihre männlichen Fans einsetzt und die steigende Zahl an Japanisch lernenden Menschen außerhalb Japans sowie der umstrittene Yasukuni-Schrein.

Dieses Mal mit dabei: Benks, Micha und Matze

Die Themen

Taifun Hagibis trifft auf Japan
Kritik an Mangel fremdsprachiger Informationen in Japan während des Taifuns Hagibis
Japanischer Justizminister veröffentlicht Taifun-Warnung für Ausländer
Taifun Hagibis hinterlässt Schneise der Verwüstung in Japan
Evakuierungszentrum in Tokyo lehnt Obdachlose während des Taifuns ab
Stalker findet japanisches Idol über Reflexionen in ihren Augen auf Fotos
Polizei in Japan warnt vor Menschen, die durch Türspione in fremde Wohnungen schauen
Senior aus Tokyo klaut über 100 Fahrradsattel aus Rache
Yakuza: Drei Männer bei Schießerei verletzt
Schütze in Yakuza-Schießerei wollte die Opfer gezielt töten
Gemobbter Lehrer in Kobe musste obszöne Texte senden
Ausweiskontrollen von Ausländern in Japan werfen Fragen auf
Hello Kitty stellt klar, dass auch Jungs sie toll finden können
3,85 Millionen Menschen lernen Japanisch außerhalb von Japan
Japans Minister könnten die Besuche am kritisierten Yasukuni-Schrein wieder aufnehmen
Japans Haushaltsausgaben steigen, aber die Löhne sinken weiter

Wie immer könnt ihr den Podcast hier hören, auf Sumikai, bei Spotify, iTunes, über Alexa und auf Google Podcast.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein